BPOL-H: Couragierte Helfer verhindern Suizidversuch am Hauptbahnhof Braunschweig

Hannover (ots)

Braunschweig. Gestern Mittag zeigten zwei Männer (31, 56) Zivilcourage. Sie holten einen russischen Staatsangehörigen (66) im Bahnhof Braunschweig aus dem Gleisbett und verhinderten Schlimmeres.

Die beiden Männer beobachteten, wie der 66-Jährige aus dem Landkreis Peine plötzlich und ohne Grund durch die Gleise lief und seinen Rucksack auf einem Bahnsteig abstellte. Kurz danach rauschte ein Güterzug durch. Der alkoholisierte Russe (2,85 Promille) sprang erneut ins Gleis und verharrte dort. Geistesgegenwärtig reagierten die zwei Männer. Sie stiegen ebenfalls ins Gleis und zogen den Russen zurück auf den Bahnsteig.

Eine Streife der Bundespolizei nahm den Mann mit zur Wache. Dort schilderte er, dass er einsam sei und sich das Leben nehmen wollte. Die Beamten veranlassten die anschließende Einweisung in ein Krankenhaus.

Das beherzte und schnelle Einschreiten der beiden Helfer aus dem Großraum Hannover rettete dem Russen vermutlich das Leben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Kevin Müller
E-Mail: kevin.mueller@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Telefon: 0511/123848-1031
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

oepnv-bs

%d Bloggern gefällt das: