RGB: Kommt ein Stellwerk geschwebt

Ausbau des Kreuzungsbahnhofs in Rötgesbüttel im Zeitplan

Mit einem großen Kran wurde das 12 Tonnen schwere Stellwerk an seinen endgültigen Platz direkt neben die Schienen gehievt. Der Ausbau des neuen Kreuzungsbahnhofs in Rötgesbüttel biegt sozusagen auf die Zielgrade ein. Alle Baumaßnahmen sind im Zeitplan, so dass ab Dezember auf der Strecke RB47 im Stundentakt gefahrten werden kann.

Die RB47 ist die letzte Strecke im Gebiet des Regionalverbandes Großraum Braunschweig, die noch im Zweistundentakt bedient wird. Der Kreuzungsbahnhof ist notwendige Voraussetzung für den Stundentakt, denn hier können künftig zwei Züge – aus Norden und Süden kommend – gleichzeitig ein- und ausfahren.

Bedient wird das elektronsiche Stellwerk vom Stellwerk Wenden aus. Es enthält alle technischen Geräte, um in Rötgesbüttel die Weichen und die Signale zu stellen. Jetzt wird noch verkabelt, dann wird getestet. Wenn alles läuft, macht die Deutsche Bahn Probefahrten und ab 13. Dezember kann das Bahnunternehmen erixx hier endlich im Stundentakt von Braunschweig über Gifhorn, Wittingen nach Uelzen fahren und umgekehrt.

 

Quelle: Regionalverband Braunschweig
25.09.2020

oepnv-bs

oepnv-bs

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: