ÖPNV Ticker:
WVG: WVG erneuert Flotte: Sechs neue Fahrzeuge für 2,2 Millionen Euro

WVG: WVG erneuert Flotte: Sechs neue Fahrzeuge für 2,2 Millionen Euro

Bei der Übergabe (v.l.): VWG-Werkstattleiter Andreas Kolbig, Aufsichtsrat Peter Kassel, Hans-Henning Oelkers (stellvertretender Aufsichtsrats-Chef), WVG-Geschäftsführer Timo Kaupert, Mike Vannauer (Regionalleiter Bus-Verkauf MAN), WVG, Geschäftsführer Dr. Frank Kästner und Aufsichtsrat Hans-Georg Bachmann.
Bei der Übergabe (v.l.): VWG-Werkstattleiter Andreas Kolbig, Aufsichtsrat Peter Kassel, Hans-Henning Oelkers (stellvertretender Aufsichtsrats-Chef), WVG-Geschäftsführer Timo Kaupert, Mike Vannauer (Regionalleiter Bus-Verkauf MAN), WVG, Geschäftsführer Dr. Frank Kästner und Aufsichtsrat Hans-Georg Bachmann. Quelle: Foto: Roland Hermstein

Wolfsburg

Sie sind besonders leise beim Anfahren und umweltfreundlicher: Vier neue MAN-Hybrid-Busse hat die Wolfsburger Verkehrs-GmbH (WVG) jetzt in ihren Fuhrpark aufgenommen, darüber hinaus einen Niederflur-Gelenkbus (Diesel) und einen Werkstatt-Lkw, der auch als Fahrschulfahrzeug genutzt wird. Gesamtkosten: rund 2,2 Millionen Euro, ein Großteil wird vom Land gefördert.

WVG: Einer der größten Hybrid-Busflotten DeutschlandsDer Eigenanteil für die WVG liege bei rund 650.000 Euro, erklärte Geschäftsführer Timo Kaupert am Montag bei der Fahrzeugübergabe auf dem Betriebshof. Mit 15 Hybrid-Fahrzeugen betreibt die WVG prozentual berechnet mittlerweile eine der größten Hybrid-Busflotten deutschlandweit.

Der erste Hybrid-Bus war 2014 angeschafft worden. Nachdem es damals durchaus die ein oder andere „Kinderkrankheit“ an der neuen Technik gegeben habe, so Kaupert, gehöre Hybrid inzwischen auch zum gern genutzten Standard der Fahrer.

Neuanschaffungen ersetzten alte ModelleBei den neuen Bussen handele es sich um Ersatzbeschaffungen. Alle Fahrzeuge erfüllen den neuesten Emmissionsstandard Euro 6 mit niedrigsten Schadstoffemmissionen und sie erfüllen die Kriterien des Umweltzertifikats „Blauer Engel“. Gleichzeitig sind alle Fahrzeuge mit einer Klimaanlage sowie mit Klapprampen für einen erleichterten Ein- und Ausstieg sowie Sonderflächen für Rollstühle und Kinderwagen und USB-Ladebuchsen ausgestattet.

Hybrid-Busse mit 39 SitzplätzenAn den Türen befinden sich so genannte taktile Elemente, an denen Sehbehinderte die richtige Stelle für den Ausstieg ertasten können. Die Hybrid-Busse haben jeweils 39 Sitzplätze, der Diesel-Gelenkbus 63 Plätze.

Der neue Werkstattwagen ermöglicht künftig Reparaturen an Busses vor Ort und kann auch als Abschlepper eingesetzt werden. Das MAN-Fahrzeug soll überdies als Fahrschul-Lkw eingesetzt werden und besitzt einen Abbiege-Assistenten. Die WVG prüft derzeit, diese Technik auch bei den Bestands-Bussen nachzurüsten.

 

Quelle: WAZ
18.02.2019

oepnv-bs

oepnv-bs

Login-P443
%d Bloggern gefällt das: