KVG: Fahrplanwechsel geht mit massiven Leistungserhöhungen einher

Salzgitter. Der am 10. Dezember stattfindende Fahrplanwechsel kommt nicht nur mit neuen Fahrtzeiten daher, sondern soll auch zahlreiche Mehrfahrten und eine somit bessere Vertaktung bieten. Dies würde jedoch weitere Kosten für die Stadt Salzgitter bedeuten.
Leistungserhöhungen sind für die Buslinien 610, 612/613, 616, 619 und 790 der KVG Braunschweig vorgesehen. Dies resultiert aus der Zielsetzung im Nahverkehrsplan des Regionalverbands Großraum Braunschweig, das bestehende Angebot zu verdichten. Dies betrifft zum einen die KVG mit ihren beiden Regiobuslinien 790 (SZ-Thiede – Wolfenbüttel) und 610 (SZ-Lebenstedt – SZ-Bad) und zum anderen die Bahn AG mit ihren Bahnlinien RB 44 (BS – SZ-Lebenstedt) und RB 46 (BS – SZ-Bad – SZ-Ringelheim). Dieser Fahrplanwechsel im Dezember hat auch Einfluss auf innerörtlich bestehende Busangebote der KVG, die zeitlich darauf ausgerichtet und zusätzliche Fahrten auf den vertakteten Buslinien 616, 612 und 618 durchgeführt werden müssen.

Wie gestaltet sich die Leistungserhöhung?

Laut Beschlussvorlage, die am 23. November in der Sitzung des Wirtschafts- und Steuerungsausschusses Halt macht, sieht die Angebotsverdichtung für die Linie 790 16 Zusatzfahrten im halbstündigen Takt am Vormittag und Nachmittag von Montag bis Freitag vor. Auf die Regiobuslinie 610 kämen 15 Zusatzfahrtenpaare (je Hin- und Rückfahrt) für Montag bis Donnerstag und 16 zusätzliche Fahrtenpaare an Freitagen (ein zusätzliches Spätfahrtenpaar) sowie ein Frühfahrtenpaar an Samstagen zu. Hier entstünde dann ein durchgehender halbstündiger Takt. Die Betriebszeit der Linie wird in den Abendstunden von Montag bis Donnerstag mit zwei zusätzlichen Fahrtenpaaren bis zirka 0.30 Uhr und am Freitag mit drei zusätzlichen Fahrtenpaaren bis nach 1 Uhr unter Einbezug von Zuganschlüssen in SZ-Bad und SZ-Lebenstedt ausgeweitet. Damit betrüge die Mehrleistung pro Jahr etwa 124.000 Kilometer. Während die bisherigen Fahrten der Linie 610 auf der Relation SZ-Lebenstedt, Hallenbad nach SZ-Bad, Bahnhof verkehren, wird das zusätzlich verstärkende Angebot auf dem Abschnitt SZ-Lebenstedt, Bahnhof – SZ-Bad, Bahnhof durchgeführt.

Zwar hat sich der Regionalverband dazu bereit erklärt, den Löwenanteil der Mehrkosten zu übernehmen, doch bliebe für die Stadt ein Aufwand von 99.000 Euro jährlich von 2018 bis 2020. Danach müsste das Angebot sowohl kosten- als auch aufwandsseitig evaluiert und neu geregelt werden.

Dies ändert sich bei den lokalen Buslinien:

Als Folge der Anpassungen an die Linien RB 44 und 46 käme es auch bei den lokalen Buslinien zu Änderungen:
Stadtbuslinie 612 / 613 (So):

– Zusatzfahrt um 22.34 Uhr ab Kranichdamm (Montag bis Samstag) zur Bedienung des Zuganschlusses um 22.42 Uhr aus Braunschweig und 23.15 Uhr nach Braunschweig und in Salzgitter-Bad zur Bedienung des Zuganschlusses um 23.19 Uhr aus Braunschweig und 23.33 Uhr nach Braunschweig.

– Zusatzfahrt um 20.04 Uhr ab Kranichdamm (Montag bis Freitag) für Zuganschluss 20.16 Uhr in SZ-Lebenstedt aus Braunschweig in Richtung SZ-Salder, SZ-Gebhardshagen.

– Verlegung der Fahrt 20.24 Uhr auf 20.34 Uhr ab Adolf-Kolping-Straße zur Verbesserung der Merkfähigkeit der Taktminute 34 im Abendverkehr und zu Herstellung des Zuganschlusses aus Braunschweig um 21.10 Uhr in SZ-Lebenstedt in Richtung Kranichdamm.

– Verlegung der Fahrt um 5.04 Uhr auf 4.59 Uhr (an Schultagen) ab Adolf-Kolping-Straße zur Herstellung des Zuganschlusses in SZ-Lebenstedt um 5.59 Uhr nach Braunschweig.

– Zusätzliches Fahrtenpaar auf der Linie 613 (Sonn- und Feiertag) um 22.42 ab Kranichdamm und 23.34 Uhr ab Adolf-Kolping-Straße zur Herstellung von Zuganschlüssen; Verlängerung der Betriebszeit.

– Verschiebung der Fahrt 19.24 Uhr auf 19.34 Uhr ab Kranichdamm an Ferientagen (wie an Schultagen) und Samstagen zur Herstellung der Taktminute und des Zuganschluss in SZ-Bad.

Stadtbuslinie 616:

– Zusatzfahrt um 5.45 Uhr (an So) zur Herstellung eines frühen Zuganschlusses in SZ-Lebenstedt um 6.15 Uhr; früherer Betriebsbeginn auf der Linie.

Stadtbuslinie 619:

– Zusatzfahrt um 22.46 Uhr ab Bahnhof SZ-Lebenstedt (Montag bis Samstag) für Zugankunft 22.42 Uhr

– Verlegung der 0.18 Uhr-Fahrt ab Bahnhof SZ-Lebenstedt auf 0.46 Uhr (an Freitag und Samstag) für Zugankunft 0.42 Uhr Richtung Fredenberg/Lichtenberg.

– Zusatzfahrt um 23.57 Uhr Montag bis Donnerstag ab SZ-Lichtenberg

– Zusätzliches Fahrtenpaar um 22.06 Uhr ab Kranichdamm und 22.35 Uhr ab SZ-Lichtenberg an Sonntagen.

Die Ausweitung des Lokalen Busverkehrs würde, sofern sie in Kraft tritt, zirka 34.500 Mehrkilometer verursachen und zu jährlich rund 97.000 Euro Mehrkosten führen.

Quelle: Regionalheute
21.11.2017

oepnv-bs

oepnv-bs

%d Bloggern gefällt das: