„Diskussionskundgebung“ zum Thema ÖPNV auf dem Kohlmarkt

ver.di ruft zur öffentlichen Debatte zur Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs auf. An der Veranstaltung nimmt auch Oberbürgermeister Ulrich Markurth teil.

Braunschweig. Am 30. September um 18 Uhr findet auf dem Braunschweiger Kohlmarkt eine Aktion unter dem Motto „ÖPNV braucht Zukunft, Zukunft braucht Klimaschutz, Klimaschutz braucht ÖPNV“ statt. Das kündigt die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in einer Pressemitteilung an.

Moderiert von Willem Biehl diskutieren Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Mira Ball (ver.di Bundesebene), Lukas Meuer (Fridays for Future), Norbert Reinhold (Betriebsrat BSVG), Nina Schmidt und Jan Peter Heemsoth (Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und –betrieb) die Perspektiven des ÖPNV auf dem öffentlichen Podium.

„Hat das Auto noch eine Zukunft?“

Es geht um eine Verkehrswende und die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs. Auch die fatalen Auswirkungen der Pandemie auf den ÖPNV, insbesondere der Rückgang der Fahrgastzahlen, werden eine Rolle spielen. „Wenn 75 Prozent der Treibhausgasemissionen vom PKW-Verkehr stammen, dann brauchen wir klimafreundliche Verkehrs- und Mobilitätsformen. Wir brauchen eine echte Verkehrswende und gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in dieser Branche,“ sagt Orhan Sat von ver.di in Braunschweig. Wie wird die Stadt der Zukunft aussehen? Wie werden wir künftig unsere Mobilität organisieren? Hat das Auto noch eine Zukunft? Diese Fragen werden an diesem Abend diskutiert. ver.di lädt alle Braunschweigerinnen und Braunschweiger dazu ein. Orhan Sat: „Personenverkehr ist öffentlich – und deswegen diskutieren wir öffentlich!“

 

Quelle: RegionalHeute.de
25.09.2020

oepnv-bs

oepnv-bs

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: